Paartherapie

"Die Zeit, die du für deine Rose gegeben hast, sie macht deine Rose so wichtig."

Antoine de Saint-Exupéry in "Der kleine Prinz"

Eine Paarbeziehung erleben viele Menschen als etwas sehr Erfüllendes und Bereicherndes.

Gleichzeitig ist man als Teil einer Partnerschaft sowie als Paar gemeinsam im Laufe des Lebens fortwährend mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert:

.... da ist das eigene "Packerl" an Fühl-, Denk- und Verhaltensmustern, das jeder von uns in eine Beziehung miteinbringt - diese Muster werden bereits in den frühen Beziehungserfahrungen ausgebildet und sind uns oftmals nicht bewusst

.... da sind Entwicklungen, Veränderungen & Bedürfnisse im Paarsystem (z.B. Elternschaft, Schaffung und Erhaltung eines gemeinsamen Zuhauses, Freundeskreis, Freizeit, Liebe & Sexualität etc.)

.... und da sind auch noch eigene Entwicklung, Veränderungen & Bedürfnisse (z.B. Beruf, Hobbies, Ursprungsfamilie, Gesundheit, etc.)

Dies alles fließt in eine Partnerschaft mit ein und steht in ständiger Wechselwirkung zueinander.

Als Paar ist man gefordert, dynamisch und beweglich auf diese Herausforderungen zu reagieren und sich (wieder) aufeinander "einzuspielen". Das kann phasenweise sehr anstrengend und schwierig sein & Belastungen und Konflikte mit sich bringen. Oft gelingt es gut, diese Hürden gemeinsam zu meistern und die Beziehung wird möglicherweise sogar gestärkt.

Es kann aber auch sein, dass man im Laufe des Lebens an einem Punkt angelangt, wo einer oder beide Partner das Gefühl haben, dass sämtliche Lösungsversuche gescheitert sind und es wie bisher nicht mehr weitergehen kann und soll.

An dieser Stelle kann es stabilisierend und konstruktiv sein, eine dritte, neutrale Person hinzuzuziehen.

Eine Paartherapie kann hilfreich sein, wenn

.... ein Schicksalsschlag oder eine einschneidende Veränderung die Partnerschaft trifft und die vorhandenen Ressourcen zur Bewältigung nicht ausreichen

.... Sie das Gefühl haben, ständig an denselben Themen "zu hängen", in dieselben frustrierenden und unbefriedigenden Konfliktschleifen zu geraten und keinen konstruktiven Lösungsweg zu finden

.... Sie darunter leiden, bei Meinungsverschiedenheiten & Unstimmigkeiten keine konstruktive Gesprächsbasis zu haben

.... ein Thema Sie als Paar belastet, Sie aber keinen gemeinsamen "grünen Zweig" finden

.... Sie bemerken, dass Ihre Bedürfnisse völlig auf der Strecke bleiben

.... Sie das Gefühl haben, sich "auseinanderzuleben"

.... Sie bemerken, dass Sie oder Ihr Partner sich stark verändern und nicht mehr wissen, ob und wie Sie gemeinsam weitermachen können und wollen

..... Sie an sich oder Ihrem Partner einen Zustand oder eine Verhaltensweise bemerken, die Sie besorgt und belastet

.... es einen Bruch in der Vertrauensbasis gibt

..... Sie Hilfe bei der Entscheidung brauchen, einen Schritt der Veränderung zu realisieren

"Deine Ecken passen gut zu meinen Kanten."

Unbekannt

In einer Paartherapie kann daran gearbeitet werden

.... eigene Bedürfnisse in der Partnerschaft verstärkt und klarer wahrzunehmen und zu kommunizieren

.... die Bedürfnisse des anderen verstärkt wahrzunehmen

.... dem jeweils anderen ein höheres Maß an Empathie entgegenzubringen

.... auszuloten, inwieweit man bereit ist, festgefahrene Einstellungen und Verhaltensweisen zugunsten neuer zu verändern

.... neue, konstruktivere Sichtweisen zu erarbeiten & (funktionalere) Lösungswege zu erschaffen und zu erproben

.... schmerzvolle Ereignisse gemeinsam aufzuarbeiten und eine neue gemeinsame Basis zu erschaffen

.... Möglichkeiten sorgfältig abzuwägen und Entscheidungen zu treffen

Paartherapie kann nur dann gut gelingen, wenn beide Partner dazu bereit sind und gemeinsam kommen.

Eine Paarsitzung dauert in der Regel 90 Minuten, damit jeder ausreichend Raum zur Kommunikation bekommt.